Plasma-Technologie: Sanft, schonend und schmerzfrei

lehmann-behandlung

 

Seit Kurzem bieten wir Patienten unserer Praxis die innovative Plasmatherapie an. Plasma wird auch als der vierte Aggregatzustand (nach fest, flüssig und gasförmig) bezeichnet. Es entsteht, wenn die atomaren Bestandteile der Umgebungsatmosphäre durch die Zufuhr von Energie elektrisch geladen und so in den Plasmazustand überführt werden. Sog. „kaltes Plasma“ hat nachweislich eine stark desinfizierende Wirkung und kann zu einer Keimreduktion von bis zu 99,9 % beitragen.

Wir setzen die Plasmatherapie unterstützend in folgenden Bereichen ein:

  • Infektionen der Mundschleimhaut (Aphten, Herpes etc.)
  • Zahnfleischentzündungen / Parodontitis
  • Wurzelbehandlungen
  • chirurgische Eingriffe

Für die verschiedenen Indikationen wird ein jeweils spezieller Aufsatz verwendet. An seiner Spitze entsteht ein kleines elektrisches Feld, das die in der Atmosphäre enthaltenen Gase (Stickstoff, Sauerstoff) in Plasma umwandelt. Nebenwirkungen, Allergien oder andere Komplikationen sind nahezu ausgeschlossen.

Das Verfahren ist sehr schonend, da es gezielt gegen die krankheitsverursachenden Keime wirkt. Zahnsubstanz und Zahnfleisch bleiben von der Plasmawirkung ausgenommen. Die Plasmatherapie ist absolut schmerzfrei und häufig kommt es bereits nach der ersten Behandlung zu einer deutlichen Beschwerdelinderung.

Die unterstützende Wirksamkeit von Plasma ist nachgewiesen. Trotzdem ist die Methode bislang leider noch nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten, so dass sie als Privatleistung abgerechnet werden muss. Private Versicherungen übernehmen die Behandlung in einigen Fällen. Gewährleistet ist eine Kostenübernahme allerdings nicht. Hier lohnt sich das vorherige Nachfragen beim Versicherungsträger.

Wenn Sie weitere Fragen zur Plasmatherapie haben, sprechen Sie uns bitte gerne an.