Zahnerhaltung

Zahnerhaltung

 

Ein Zahn ist ein Teil Ihres Körpers

 

D

er Erhalt der natürlichen Zähne ist besser als jeder noch so perfekte Zahnersatz. Eine Möglichkeit der Zahnerhaltung ist die Wurzelfüllung. Sie ist häufig allerdings nur bedingt erfolgreich, da mit konventionellen Methoden nicht alle Bakterien aus dem zum Teil sehr weit verzweigten Wurzelkanal entfernt werden können. So können über kurz oder lang Entzündungen entstehen, die vielfach auch eine Belastung des Organismus nach sich ziehen. In solchen Fällen muss der wurzelgefüllte Zahn letztendlich doch entfernt werden.

Die moderne Zahnmedizin verfügt jedoch auch über Erfolg versprechendere Methoden Anders als bei herkömmlichen Wurzelfüllungen lassen sich mit Hilfe der Endodontie (griechisch = Lehre vom Inneren des Zahns) wurzeltote Zähne so behandeln, dass Bakterien nahezu ebenso sicher unterbunden werden wie bei einer Entfernung des betroffenen Zahns. Eine solche Behandlung ist recht zeitaufwändig und benötigt ein spezielles Instrumentarium sowie eine große Erfahrung des Zahnarztes in diesem Bereich. Die Aufbereitung der Wurzelkanäle erfolgt nicht von Hand, sondern mithilfe kleiner flexibler und elektronisch gesteuerter Titan-Feilen, die auch sehr stark gekrümmte Abschnitte des Wurzelkanals erreichen. Um selbst kleinste Details erkennen zu können, wird mit einer stark vergrößernden Lupenbrille gearbeitet. Danach wird der Zahn gründlich desinfiziert. Zum Abschluss der Behandlung werden die Wurzelkanäle mit dem Naturmaterial Guttapercha dauerhaft verschlossen, so dass keine Bakterien mehr eindringen können.

In den allermeisten Fällen lassen sich über diesen Weg Ihre natürlichen Zähne erhalten, ohne dass der Organismus belastet wird.